Nachrichten

Referatsleiter Presse

Stefan Grob

Tel.: +49 30 297727-20

Fax: +49 30 297727-99

 
 
 

Die Preise für den 37. Plakatwettbewerb des Deutschen Studierendenwerks wurden am 19. Juni 2023 im Museum für Kommunikation in Berlin verliehen. Hier sind die Gewinnerplakate und Eindrücke von der Preisverleihung

 
 

Statement von Matthias Anbuhl, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Studierendenwerks, bei der Pressekonferenz zur Veröffentlichung der 22. Sozialerhebung am 24. Mai 2023.

 
 

Statement von Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident des Deutschen Studierendenwerks auf der Jahres-Pressekonferenz des Deutschen Studierendenwerks am Donnerstag, 8. Dezember 2022, 11 Uhr

 
 

Key Note von Matthias Anbuhl zum Kieler Hochschulempfang vom 8.11.2022

 
 

Begrüßungsrede von Matthias Anbuhl, Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks anlässlich der Fachtagung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks (DSW) am 10. und 11. November 2022

 
 

Nach den Beschlüssen der Bundesregierung zum Entlastungspaket für Studierende am 04.09.2022 haben wir die konkreten Maßnahmen zusammengefasst.

 
 

Alle Bundesländer beabsichtigen. die Regelstudienzeit auch für das endende Wintersemester 2021/22 zu verlängern. Noch handelt es sich um Absichtserklärungen, die aber in die parlamentarische Umsetzung gehen werden. Eine Übersicht

 
 

Wissenschaftsministerin Schüle und Geschäftsführer der Studentenwerke in Potsdam und Frankfurt (Oder) unterschreiben Zielvereinbarungen.

 
 

Statement von Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident des Deutschen Studentenwerks im Rahmen der Jahres-Pressekonferenz des Deutschen Studentenwerks, Donnerstag, 9. Dezember 2021, 11 Uhr

 
 

Einst förderte es über 40 Prozent aller Studierenden, heute noch elf Prozent: Taugen die Ampel-Pläne, um das BAföG wieder erstklassig zu machen? Streitgespräch zwischen Ulrich Müller vom CHE und unserem Generalsekretär Matthias Anbuhl

 
 

Die BAföG-Pläne der Koalition gehen in die richtige Richtung. Doch die Reform muss schnell kommen und ausreichend finanziert sein, fordert unser DSW-Generalsekretär Matthias Anbuhl im Tagesspiegel-Gastkommentar.