Nachrichten

Referatsleiter Presse

Stefan Grob

Tel.: +49 30 297727-20

Fax: +49 30 297727-99

 

Gießen, 16.03.20121. Hochwertiger und gleichzeitig bezahlbarer Wohnraum, modern und stark auf Zukunft bedacht: Mit dem Bauvorhaben „Westside – autofreies Studentenwohnheim“ setzt das Studentenwerk Gießen bei seinem geplanten Neubau in Gießen die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz an die vorderste Stelle.

 
 

Seit Anfang März ist der Hochschulstandort Wildau um 117 Studierendenwohnplätze reicher. Die Wohnkosten für Studierende liegen zwischen 210 und 325 € pro Monat. Die neue Wohnanlage am Hochschulring 17 wurde durch eine Vollfinanzierung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) ermöglicht.

 
 

Mit kreativen, flotten „Testimonial“-Anzeigen will das Studierendenwerk Trier einem Leerstand von Appartements im kommenden digitalen Sommer- Semester vorbeugen.

 
 

Das Studierendenwerk Heidelberg reagiert auf die fehlenden sozialen Kontakte in Coronazeiten. Ein webbasierter Kaffeeklatsch ermöglicht neue Kontakte und Austausch.

 
 

Ab 1. März 2021 bringt das Studierendenwerk Trier das Essen mit dem MensaMobil-Foodtruck zu den Studierenden an die Wohnheime.

 
 

In seiner aktuellen Ausgabe hat das Magazin Focus-Business „Deutschlands beste Arbeitgeber 2021“ gekürt. Unter ihnen ist auch das Studentenwerk Schleswig-Holstein.

 
 

Die „Mitten ins Herz“ Valentins-Kochvideos vom Studiwerk Trier erzielen einen neuen Rekord.

 
 

Mit dem deutsch-französischen Blogprojekt „Kein Platz für Hass und Vorurteil: Rassismus und Populismus im Alltag und Internet“ - Stimmen gegen Rassismus und Populismus hat der Internationale Club des Studierendenwerks Freiburg eine multimediale Plattform geschaffen, auf der Studierende aus der Region Oberrhein und Lyon ihre Erfahrungen mit Rassismus und Populismus teilen und gleichzeitig ihre Stimme gegen Diskriminierungen jeder Art erheben können. Auf dem nun veröffentlichten Blog finden sich journalistische Textbeiträge, Erfahrungsberichte und Kurzfilme der teilnehmenden Studierenden.

 
 

147 neue Wohnheimplätze am Studienstandort Greifswald mit neuestem Wohnstandard ausgestattet; Studierendenwerk Greifswald investierte 9,3 Millionen Euro für das Großprojekt;

 
 

Nachhaltigkeit bedeutet für das Studentenwerk OstNiedersachsen, die natürlichen Ressourcen langfristig bestmöglich zu schützen und nicht nur auf kurzfristige Vorteile oder Erfolge zu schauen. Dabei wollen soll ein Gleichgewicht zwischen ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit erreicht werden.

 
 

Studierende haben das neue Wohnheim des Studentenwerks Hannover in der Haltenhoffstraße bezogen

 
 

Speziell für die internationalen Studierenden hat sich das Studierendenwerk Heidelberg ein digitales Format einfallen lassen, mit dem im Lockdown Weihnachtsstimmung zelebriert werden kann.